Startseite
GC Gruppe- Großhandel für SHK Haustechnik - Sanitä, Heizung, Klima

language

  • Riesen-Deal mit Kölner Versorgungsunternehmen

    Als Kölner Versorgungsunternehmen beliefert die RheinEnergie AG rund 2,5 Millionen Menschen aus der Region mit Energie und Trinkwasser. Neben den Privathaushalten werden auch Industrie, Handel und Gewerbe versorgt.  Zur Optimierung und Ausweitung seines Energienetzes hatte der Konzern europaweit einen Großauftrag für die Lieferung von PE-Rohren ausgeschrieben.

    weiter >

  • DIE NEUE DIN 1986-TEIL 100

    Immense Schäden an der Infrastruktur und an Gebäuden, signifikante Gefahren für den Menschen – das sind die Folgen von Starkniederschlägen. Extremwetterereignisse sind oftmals auf den Klimawandel zurückzuführen und treten nicht nur immer häufiger auf, sondern werden auch intensiver. Damit stellen sie ganz neue Herausforderungen an die Stadtentwicklung.

    weiter >

  • HTI INTERNATIONAL ROMANIA UND DIE SCHIFFINDUSTRIE

    Die HTI INTERNATIONAL ROMANIA hat im Rahmen ihrer Industrieaktivitäten bereits im Jahre 2016 mit der Belieferung der rumänischen Schiffsindustrie begonnen. Erster Kunde war die DAMEN Werft in Galati.

    weiter >

  • Sicheres Bauen mit Flüssigböden

    Im Kanal- und Rohrleitungsbau kommt Flüssigboden immer häufiger zum Einsatz. Die Methode verkürzt Bauzeiten und reduziert damit Beeinträchtigungen durch Baustellen. Es handelt sich um ein technologisch ausgereiftes Vorgehen für die Herstellung langlebiger unterirdischer Infrastrukturbauwerke.

    weiter >

  • NEU: Perspektiv 04/2017

    Wir richten in dieser Ausgabe den Blick auf den Kanal- und Rohrleitungsbau und den Trend zum Flüssigboden. Schneller, ökonomischer, nachhaltiger: Die Methode verkürzt Bauzeiten und reduziert damit Beeinträchtigungen auf Baustellen. Aber wie genau funktioniert das?

    weiter >

     

Dresden, EVC-1

Bauvorhaben
Dresden, Energieversorgungszentrum für Globalfoundries
Bauunternehmer
M+W Zander FE GmbH

Den Energiebedarf der neuen, leistungsfähigeren AMD Fertigungsstätte (das heutige Globalfoundries) deckt das Energieversorgungscenter Dresden-Wilschdorf (EVC-1). Mit der in diesem Zusammenhang nötig gewordenen Erweiterung der Kälteerzeugungsanlage wurde die Stuttgarter M+W Zander FE GmbH betraut. Besondere logistische Herausforderung dieser zwölfmonatigen Bauphase: Die georderten Bauteile mussten verarbeitungsfertig zum jeweiligen Einbauort zugeliefert werden. Eine Aufgabe, der sich die ortsansässige HTI Dinger & Hortmann KG gerne gestellt hat und für M+W Zander nicht nur die Zwischenlagerung und termingerechte Anlieferung der georderten Rohrleitungskomponenten in den Nennweiten DN 15 bis DN 900 übernahm. Mehr als 300 Absperrklappen, rund 600 Kugelhähne, etwa 1.800 Vorschweißflansche sowie über 100 Absperrventile und Kompensatoren mussten zudem nach Vorgabe für ihren individuellen Einsatz beschriftet, verpackt und vorkonfektioniert werden. Dabei kam es vor allem auf schnelles, flexibles Reagieren bei kurzfristigen Vorgabeänderungen an. Auch das jeweilige Zubehör, wie Schrauben, Dichtungen, Manometer oder Schmutzfänger und Rückschlagklappen, war auf Abruf verfügbar und fand termingerecht seinen Bestimmungsort beim ausführenden Anlagenbauer im Dresdener EVC-1.