Startseite
GC Gruppe- Großhandel für SHK Haustechnik - Sanitä, Heizung, Klima

language

  • DIE NEUE DIN 1986-TEIL 100

    Immense Schäden an der Infrastruktur und an Gebäuden, signifikante Gefahren für den Menschen – das sind die Folgen von Starkniederschlägen. Extremwetterereignisse sind oftmals auf den Klimawandel zurückzuführen und treten nicht nur immer häufiger auf, sondern werden auch intensiver. Damit stellen sie ganz neue Herausforderungen an die Stadtentwicklung.

    weiter >

  • HTI INTERNATIONAL ROMANIA UND DIE SCHIFFINDUSTRIE

    Die HTI INTERNATIONAL ROMANIA hat im Rahmen ihrer Industrieaktivitäten bereits im Jahre 2016 mit der Belieferung der rumänischen Schiffsindustrie begonnen. Erster Kunde war die DAMEN Werft in Galati.

    weiter >

  • Sicheres Bauen mit Flüssigböden

    Im Kanal- und Rohrleitungsbau kommt Flüssigboden immer häufiger zum Einsatz. Die Methode verkürzt Bauzeiten und reduziert damit Beeinträchtigungen durch Baustellen. Es handelt sich um ein technologisch ausgereiftes Vorgehen für die Herstellung langlebiger unterirdischer Infrastrukturbauwerke.

    weiter >

  • NEU: Perspektiv 04/2017

    Wir richten in dieser Ausgabe den Blick auf den Kanal- und Rohrleitungsbau und den Trend zum Flüssigboden. Schneller, ökonomischer, nachhaltiger: Die Methode verkürzt Bauzeiten und reduziert damit Beeinträchtigungen auf Baustellen. Aber wie genau funktioniert das?

    weiter >

     

HTI INTERNATIONAL ROMANIA und die Schiffsindustrie in Rumänien

23.10.2017

HTI INTERNATIONAL ROMANIA
UND DIE SCHIFFINDUSTRIE IN RUMÄNIEN

Die HTI INTERNATIONAL ROMANIA hat im Rahmen ihrer Industrieaktivitäten bereits im Jahre 2016 mit der Belieferung der rumänischen Schiffsindustrie begonnen. Erster Kunde war die DAMEN Werft in Galati. DAMEN gilt als größte Werftengruppe der Niederlande und betreibt weltweit mehr als 30 Werften. Für den Innenausbau der Schiffe liefert die HTI nun das benötigte Material, das von verschiedenen namenhaften Herstellern bezogen wird.

Dank dieser Zusammenarbeit konnte die HTI bereits mit dem ersten Liefervertrag aus dem Stand einen Umsatz von mehr als 150.000 € erzielen. Zudem wurden DeHaan und Maritime, beides Subunternehmen der DAMEN-Werft, ebenfalls als Kunden gewonnen. Und weil die Schiffsindustrie in Rumänien sehr gut aufgestellt ist, darf die HTI auch in den kommenden Jahren mit deutlichem Umsatzwachstum rechnen.

So folgte Anfang 2017 die Vertragsunterzeichnung mit VARD – einer Werft, die zur italienischen FINCANTIERI Gruppe gehört. Gelegen in Tulcea, dem rumänischen Donaudelta, produziert diese Werft neben Transportschiffen für Öl und chemische Substanzen auch Schlepper für eine französische Reederei sowie Frachtschiffe für HAPAG LLOYD.

In naher Zukunft sollen mit VARD BRAILA, SNC CONSTANTA, DAEWOO MANGALI, Giurgiu ATG Shipyard, Serenav Shipyard und Orsova Shipyard noch sechs weitere Werften folgen. Mit diesem Kundenkreis würde sich der HTI INTERNATIONAL ROMANIA u.a. auch der Zugang zu Kreuzfahrt- und Militärschiffen eröffnen.