Startseite
GC Gruppe- Großhandel für SHK Haustechnik - Sanitä, Heizung, Klima

language

  • DIE NEUE DIN 1986-TEIL 100

    Immense Schäden an der Infrastruktur und an Gebäuden, signifikante Gefahren für den Menschen – das sind die Folgen von Starkniederschlägen. Extremwetterereignisse sind oftmals auf den Klimawandel zurückzuführen und treten nicht nur immer häufiger auf, sondern werden auch intensiver. Damit stellen sie ganz neue Herausforderungen an die Stadtentwicklung.

    weiter >

  • HTI INTERNATIONAL ROMANIA UND DIE SCHIFFINDUSTRIE

    Die HTI INTERNATIONAL ROMANIA hat im Rahmen ihrer Industrieaktivitäten bereits im Jahre 2016 mit der Belieferung der rumänischen Schiffsindustrie begonnen. Erster Kunde war die DAMEN Werft in Galati.

    weiter >

  • Sicheres Bauen mit Flüssigböden

    Im Kanal- und Rohrleitungsbau kommt Flüssigboden immer häufiger zum Einsatz. Die Methode verkürzt Bauzeiten und reduziert damit Beeinträchtigungen durch Baustellen. Es handelt sich um ein technologisch ausgereiftes Vorgehen für die Herstellung langlebiger unterirdischer Infrastrukturbauwerke.

    weiter >

  • NEU: Perspektiv 04/2017

    Wir richten in dieser Ausgabe den Blick auf den Kanal- und Rohrleitungsbau und den Trend zum Flüssigboden. Schneller, ökonomischer, nachhaltiger: Die Methode verkürzt Bauzeiten und reduziert damit Beeinträchtigungen auf Baustellen. Aber wie genau funktioniert das?

    weiter >

     

Umfangreiche Baumaßnahmen am Landesmuseum

Bereits im Jahre 2015 wurden die nun begonnenen Baumaßnahmen geplant. Die Firma Klaus Gross Straßenbau GmbH aus Drakenburg ist in Zusammenarbeit mit der HTI Collin KG im Einsatz und arbeitet mit Fachwissen an diesem großen Projekt.

Betroffen sind die Bereiche der Willy-Brandt-Allee am Niedersächsischen Landesmuseum und dem Sprengel-Museum, den Kreuzungsbereichen am Arthur-Menge-Ufer, Rudolf-von-Bennigsen-Ufer, der Culemannstraße und dem Kurt-Schwitters-Platz sowie der Planckstraße am Schnittpunkt zur Gneiststraße.

Mit knapp 1,45 Millionen Euro wird es ein ehrgeiziges Projekt, das dem Besucher des Abschnitts entlang der Willy-Brandt-Allee zum September 2017 zwar eine schmalere Fahrbahn jedoch eine deutlich verbesserte Verkehrssituation für Fahrräder und Fußgänger präsentieren wird.

Dieser Abschnitt stellt die Verbindung der äußeren Stadtteile mit der Innenstadt dar und wird jährlich von vielen Tausenden Spaziergängern und Besuchern der Veranstaltungen im Stadion und entlang des Maschsees besucht.

Vor dem Bau der neu geplanten Parkbuchten und zur Beruhigung aufgepflasterten Kreuzungsbereichen werden Rohr- und Versorgungsleitungen umgelegt bzw. ausgetauscht und Entsorgungs-Kanäle ggf. saniert.

Dann erfolgen die Asphalt- und Pflasterarbeiten. Bislang wurde dieser Abschnitt verkehrstechnisch bemängelt, doch zwischenzeitlich haben sich Bezirksräte und Stadtverwaltung geeinigt und schon im September 2017 erwarten die Beteiligten eine einladende Szenerie für Museumsbesucher, Anlieger und Gäste der Veranstaltungen.

Anliegend erhalten Sie einen Blick vom Kreuzungsbereich auf dem Kurt-Schwitters-Platz: