Startseite
GC Gruppe- Großhandel für SHK Haustechnik - Sanitä, Heizung, Klima

language

  • HTI-Gruppe erneut Top Nationaler Arbeitgeber

    Es ist ein kleines Jubiläum – und doch ein ganz besonderes. Zum fünften Mal in Folge kürten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die GC-GRUPPE, zu der auch die HTI-GRUPPE zählt, zum „Top Nationalen Arbeitgeber“. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Nachrichtenmagazins Focus hervor. Die HTI-GRUPPE bleibt also weiterhin ein hochattraktiver Arbeitgeber.

    weiter >

  • Riesen-Deal mit Kölner Versorgungsunternehmen

    Als Kölner Versorgungsunternehmen beliefert die RheinEnergie AG rund 2,5 Millionen Menschen aus der Region mit Energie und Trinkwasser. Neben den Privathaushalten werden auch Industrie, Handel und Gewerbe versorgt.  Zur Optimierung und Ausweitung seines Energienetzes hatte der Konzern europaweit einen Großauftrag für die Lieferung von PE-Rohren ausgeschrieben.

    weiter >

  • AUTOMATISIERUNG: KANALSANIERUNG MIT SATELLITEN-ROBOTERN

    Auf der TUBE, der weltweit wichtigsten Messe der Rohr- und rohrverarbeitenden Industrie in Düsseldorf,  stellt sich die Branche die Frage: Wann und wie ist es sinnvoll zu automatisieren? Ist der Roboter nur ein  Mittel zum Zweck oder der entscheidende Faktor?

    weiter >

     

Unkenntnis wurde teuer – Stadtwerke forderten gas- und wasserdichte Einführung ihrer Leitungen

03.04.2017

 

UNKENNTNIS WURDE TEUER
Stadtwerke forderten gas- und wasserdichte Einführung ihrer Leitungen

Die Bodenplatte ist gegossen. KG-Rohre für die Einführung der Versorgungsleitungen für Wasser, Gas, Strom, Kommunikation usw. sind gelegt. Da erfährt der Hausbesitzer in spé, dass sein Versorgungsunternehmen ein gas- und wasserdichtes, DVGW-zertifiziertes Hauseinführungssystem vorschreibt. KG-Rohre akzeptiert es wegen mangelnder Dichtheit nicht.

Wie kann ich nachträglich eine zulässige Hauseinführung einbauen? Diese und ähnliche Anfragen erhält der Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.V. (FHRK) regelmäßig. Häufig, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Die Lösung? Da KG-Rohre mit dem Beton keine innige Verbindung eingehen, lassen sie sich leicht herausschneiden. In die Bodenöffnung kann anschließend ein Hauseinführungssystem eingesetzt werden. Statt einer einzigen Gebäudeeinführung für alle Versorgungsleitungen benötigte der anfragende Bauherr allerdings vier Einzel-Hauseinführungen. Das geht ins Geld.

Gebäudeeinführungen für Wasser, Gas, Strom, Kommunikation usw. müssen immer gas- und wasserdicht sein. Auch bei Gebäuden ohne Keller! KG-Rohre erfüllen diesen Nachweis nicht. Deshalb fordern einschlägige Richtlinien und viele Stadtwerke inzwischen industriell gefertigte Hauseinführungen. Diese relativ neue Vorgabe ist vielerorts noch unbekannt. Die Geschäftsstelle des Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.V. (FHRK) empfiehlt allen Bauherren, vor Baubeginn mit den zuständigen Versorgungsunternehmen die Art der Hauseinführung abzustimmen. Immer mehr Stadtwerke stellen inzwischen geeignete Einführungssysteme zur Verfügung oder sie informieren, wo diese erhältlich sind. Die Homepage des FHRK (www.fhrk.de) enthält ebenfalls umfangreiche Informationen und eine Liste mit geschulten Fachhändlern.

Am 27.4.2017 können sich Planer, Bauunternehmen und Bauherren auf dem Praxistag des FHRK e.V. umfassend über Vorschriften, Rechtsfragen und Ausführung informieren. Er findet statt in der Veltins Arena Gelsenkirchen, Anmeldung unter https://www.3r-rohre.de/termine/praxistag-hauseinfuehrung/.

Weitere Informationen:
Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.V.
Dr. Reiner Pohl, 19055 Schwerin, Tel. 0385/2088 8959, E-Mail: info@fhrk.de

(Quelle Bild: Quelle den Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.V.)