HTI Gienger KG

Ein verantwortlicher Umgang mit Ressourcen, eine langlebige Ausrichtung des jeweiligen Bauvorhabens sowie eine nachhaltige Planung – wenn Städte und Gemeinden neue Wohn- oder Industriegebiete erschließen möchten, gilt es einiges zu beachten. Einen wichtigen Grundstein für entsprechende Baugebiete legen die Verantwortlichen mit einer zuverlässigen Infrastruktur für Wasser, Energie und Abwasser – Kanalrohre und -schächte inklusive.

Während bereits jetzt auf zukunftsfähige Lösungen aus Beton und anderen Werkstoffen gesetzt wird, bestehen auch auf Planungsebene Möglichkeiten, um Prozesse vor dem ersten Spatenstich zu beschleunigen und nachhaltiger zu gestalten. Wurde in der Vergangenheit zu Stift, Papier und Zirkel gegriffen, um Konus, Schachtring oder Schachtunterteil mit Durchlaufrinne fachkundig einzuzeichnen und zu planen, gibt es mittlerweile Online-Lösungen, die eine smarte Alternative zu den Schreibutensilien darstellen.

Digitale Lösungen wie der SchachtPlaner, ein Tool der HTI DigitalBox, beschleunigen das Planen etwaiger Bauvorhaben, ermöglichen eine einfachere Kommunikation, verhindern Übertragungsfehler und sorgen zugleich dafür, den Papierverbrauch zu senken. Damit leisten sie auch einen weiteren Beitrag für eine grünere Zukunft. Die Zettelwirtschaft gehört ebenfalls der Vergangenheit an.

Auf einen Klick

Ob die Wahl der passenden Schachtvariante bevorsteht oder Planer sich zwischen der losen Keilgleitringdichtung und dem losen Lastenausgleichselement beziehungsweise der vorgeschmierten, losen Keilgleitringdichtung und dem losen Lastenausgleichselement entscheiden – digitale Werkzeuge wie der SchachtPlaner lassen einen in wenigen Schritten den gesamten Planungsprozess durchlaufen: von der Auswahl der Schachtvariante und des passenden Dichtungssystems über die entsprechende Schachtabdeckung und der Schachthöhe bis zu den Aus- und Zuläufen, dem finalen Schachtaufbau sowie dem benötigten Zubehör.

Um potenziellen Fehlern bei der Planung vorzubeugen, lassen sich die Schachtaufbauteile anhand der Schachthöhe automatisch ermitteln. Bevor User*innen den Schacht in einem Klick zur herstellerunabhängigen Kalkulation anfragen, wird der Schachtaufbau in einem anschaulichen 3D-Modell visualisiert aufbereitet. Entspricht der geplante Schacht den Vorstellungen und Überlegungen, erfolgt die Kalkulationsanfrage. Planer*innen profitieren hierbei von einem schnelleren Arbeitsprozess und können Bauvorhaben folglich kurzfristiger und effektiver umsetzen.

Bedarfsgerecht geplant

Um das volle Potenzial digitaler Lösungen zu entfalten, setzen Verantwortliche auf eine bedarfsgerechte Planung. Mit dieser lassen sich Bauvorhaben im Sinne einer grüneren Zukunft nachhaltiger gestalten. Denn im Gegensatz zu konventionellen Planungsvorhaben setzt die bedarfsgerechte Planung einen Schritt früher an. So finden beispielsweise neue Erkenntnisse der letzten Jahre Berücksichtigung und fließen in das aktuelle Planungsvorhaben ein. Ein Beispiel: Sanierte, dichte Kanalsysteme können dazu führen, dass der Grundwasserspiegel steigt. Dies wiederum bedingt, dass Bauteile des Schachtes stärker beansprucht werden – die Setzungsgefahr steigt. Werden solche Erkenntnisse bereits im Planungsprozess berücksichtigt, lassen sich durch entsprechende Vorkehrungen potenzielle Risiken minimieren.

Die richtige Auswahl treffen

Wenn sich Städte und Gemeinden für die Planung eines Kanalnetzes entscheiden, müssen Planer*innen entscheiden, welches Material den hohen Anforderungen an Lebensdauer und Gebrauchstauglichkeit eines Kanalsystems gerecht wird. Unterstützt werden Verantwortliche bei der Auswahl vom SchachtPlaner. So können User*innen des digitalen Werkzeugs beispielsweise zwischen allen gängigen Materialien für Gerinne, Berme oder Aus- und Zuläufe wählen. Der SchachtPlaner bietet so die Möglichkeit, verschiedene Modelle zu vergleichen, um zu einem optimalen Ergebnis zu kommen.

Für die Zukunft gerüstet

Ob Wasserver- oder Abwasserentsorgung – digitale Tools wie der SchachtPlaner stellen eine zukunftsfähige Alternative dar, um auch morgen effizient arbeiten zu können. So lassen sich zeitintensive Aufgaben wie das Planen von Betonschächten optimieren. Planer*innen werden durch nützliche Werkzeuge in ihren Kernkompetenzen gestärkt und können sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Weitere Informationen zum SchachtPlaner finden Sie unter: https://www.schachtplaner.de/

SchachtPlaner der HTI-GRUPPE