Startseite
GC Gruppe- Großhandel für SHK Haustechnik - Sanitä, Heizung, Klima

language

  • Riesen-Deal mit Kölner Versorgungsunternehmen

    Als Kölner Versorgungsunternehmen beliefert die RheinEnergie AG rund 2,5 Millionen Menschen aus der Region mit Energie und Trinkwasser. Neben den Privathaushalten werden auch Industrie, Handel und Gewerbe versorgt.  Zur Optimierung und Ausweitung seines Energienetzes hatte der Konzern europaweit einen Großauftrag für die Lieferung von PE-Rohren ausgeschrieben.

    weiter >

  • DIE NEUE DIN 1986-TEIL 100

    Immense Schäden an der Infrastruktur und an Gebäuden, signifikante Gefahren für den Menschen – das sind die Folgen von Starkniederschlägen. Extremwetterereignisse sind oftmals auf den Klimawandel zurückzuführen und treten nicht nur immer häufiger auf, sondern werden auch intensiver. Damit stellen sie ganz neue Herausforderungen an die Stadtentwicklung.

    weiter >

  • HTI INTERNATIONAL ROMANIA UND DIE SCHIFFINDUSTRIE

    Die HTI INTERNATIONAL ROMANIA hat im Rahmen ihrer Industrieaktivitäten bereits im Jahre 2016 mit der Belieferung der rumänischen Schiffsindustrie begonnen. Erster Kunde war die DAMEN Werft in Galati.

    weiter >

  • Sicheres Bauen mit Flüssigböden

    Im Kanal- und Rohrleitungsbau kommt Flüssigboden immer häufiger zum Einsatz. Die Methode verkürzt Bauzeiten und reduziert damit Beeinträchtigungen durch Baustellen. Es handelt sich um ein technologisch ausgereiftes Vorgehen für die Herstellung langlebiger unterirdischer Infrastrukturbauwerke.

    weiter >

  • NEU: Perspektiv 04/2017

    Wir richten in dieser Ausgabe den Blick auf den Kanal- und Rohrleitungsbau und den Trend zum Flüssigboden. Schneller, ökonomischer, nachhaltiger: Die Methode verkürzt Bauzeiten und reduziert damit Beeinträchtigungen auf Baustellen. Aber wie genau funktioniert das?

    weiter >

     

Bauvorhaben Rot a. d. Rot/Ortsteil Ellwangen

Ausführende Firma: Rohrleitungsbau Ravensburg GmbH
Tiefbauer: Fa.Gaiser, Moosburg
Ingenieurbüro: AGP, Bad Waldsee
 
Zur Verbesserung der Versorgungssituation im Gebiet der Wasserversorgungsgruppe der Gemeinde Rot an der Rot werden derzeit mehrere Veränderungen bzw. Erneuerungen am Trinkwassernetz ausgeführt.
 
Sämtliche Maßnahmen zur Beschilderung für ggf. erforderliche örtliche Umleitungen und zur Verkehrssicherung erfolgen durch den Auftragnehmer. Die Einholung der ggf. erforderlichen verkehrsrechtlichen Anordnungen ist Sache des Auftragnehmers . Für die Verkehrssicherung incl. ggf. erforderliche verkehrsrechtliche Anordnungen ist im LV eine Position vorgesehen.
 
Die neu zu bauende Wasserleitung verläuft in kurzen Abschnitten in geringem Abstand zur bestehenden bzw. quert diese, im Betrieb befindlichen Wasserleitung, welche aus Asbestzementrohren besteht. Diese darf während dem Bau  nicht beschädigt werden. Zur genauen Lagefeststellung der vorhandenen Leitung sind im LV entsprechende Positionen wie „Suchgräben“ vorhanden. Sollte eine in Betrieb befindliche Leitung während den Bauarbeiten beschädigt werden, ist der Auftragnehmer für die sofortige Reparatur und Wiederinbetriebnahme voll verantwortlich. 
 
Für den Gesamtstreckenabschnitt der neuen Wasserleitung ist keine Wassernotversorgung vorgesehen. Die Einbindearbeiten der neuen auf die bestehende Wasserleitung muss zügig, d. h. innerhalb einem Tag erfolgen. Hierzu ist es eventuell erforderlich, dass an mehreren Stellen durch Montagekolonnen gleichzeitig gearbeitet werden muss. Dafür müssen Schieber betätigt und das Wasser im betroffenen Bereich abgesagt werden. 
 
In bestimmten Bereichen wird die neue Wasserleitung für Hausanschlüsse  aus PE 100 DA 40 in die stillzulegende, vorhandene Wasserleitung DN 100 aus AZ – Rohren eingeschoben. Der entstehende Ringraum an den Einschubstellen ist mit Gummidichtungen gegen Einspülen von Boden zu verschließen. Im LV ist eine Position für die Dichtungen vorhanden.
 
Die Wasserleitungsschächte werden im „Württemberger System“ ausgeführt. In den Schächten werden Schachthydranten, die Abgänge für Hausanschlüsse sowie Be- und  Entlüfter an Schächten in Hochpunktlagen eingebaut. 
 
Die Verlegung der neuen Wasserleitungen sowie der Leerrohre für den Breitbandausbau erfolgt überwiegend in offener Bauweise.  Auf einwandfreie Wiederherstellung der landwirtschaftlichen Flurstücke wird großer Wert gelegt. Teilabschnitte werden im Spülbohrverfahren hergestellt. Durch einen Sondervorschlag des RLB, in Zusammenarbeit mit der Fa.Gaiser wird ein Teil der neuen Leitung mit Hilfe einer lasergesteuerten Fräse eingefräst.(siehe Bilder)
 
Lieferumfang:
 
3600m PE-RC 125x11,4mm als 300 m Ringbund (Fabrikat Wavin)
900m PE-RC 180x16,4 mm als 150m Ringbund (Fabrikat Wavin)
384m PE-RC180x16,4mm als 12m Stangen ( Fabrikat Wavin)